VHS Freiburg ist zertifiziert

Die VHS ist zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung (AZAV).

Es gehört zum Selbstverständnis der Volkshochschulen, ihre Bildungsarbeit immer auch auf qualitative Aspekte hin zu reflektieren und sich um ständige Verbesserungen zu bemühen. „Formales und systematisches Qualitätsmanagement ist inzwischen alltäglicher Bestandteil unserer Bildungsarbeit geworden“, erklärt der Qualitätsbeauftragte und stellvertretende Direktor Karlheinz Müller. 

Seit 2004 hat sich die Volkshochschule Freiburg einer Qualitätsinitiative der Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg angeschlossen und nach einem Prozessmodell der Qualitätsentwicklung mit den Aspekten Stärken-Schwächen-Analyse, kontinuierlicher Verbesserungsprozess und Dokumentation der Qualitätsentwicklung zertifiziert. Im Bereich der beruflichen Fort- und Weiterbildung wurden seither neue Anforderungen im Qualitätsmanagement an die Träger durch eine „Anerkennungs- und Zulassungsverordnung – Weiterbildung“ (AZAV) zur Durchführung von Arbeitsförderungsmaßnahmen für die Bundesagentur für Arbeit gestellt, die durch eine zugelassene, fachkundige Stelle zertifiziert werden müssen.

„Die Arbeitsagentur Freiburg ist für die VHS ein wichtiger Partner im Bereich der beruflichen Bildung“, erläutert die Direktorin Eva von Rekowski. „Außerdem gibt es Kunden, die ihre Arbeitsförderungsmaßnahme gerne bei der VHS Freiburg durchführen möchten. Deshalb haben wir uns für das Anerkennung- und Zulassungsverfahren nach AZAV entschieden“. „Die Zertifizierung bestätigt ein weiteres Mal die hervorragende Arbeit der VHS“, so Vereinsvorsitzende Bürgermeisterin Stuchlik. 

     

 

 

Zurück