Symbole des Selbst in Hermann Hesses Erzählungen

Hermann Hesse hat in seinen Erzählungen immer wieder Symbole des Selbst im Sinne der Tiefenpsychologie C.G.Jungs gestaltet. Sie sind Verkörperungen geistig-seelischer Ganzheit und Autonomie. Nach einer kurzen Einführung in die Lehre Jungs veranschaulicht der Referent  Hesses Figuren, z.B. Demian, Siddhartha, Vasudeva, Pablo, Goldmund und Josef Knecht mit ausführlichen Textzitaten und deutet sie psychologisch-philosophisch. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zu einem Austausch.

Dr. Günter Baumann, Germanist, Gymnasiallehrer a.D.

Mi, 25.4., 20.00-21.30 Uhr

VHS im Schwarzen Kloster, Raum 204

6 € (Abendkasse, mit VHS-Vortragspass gebührenfrei)

Zurück