„Non finito - Künstler/-innen auf dem Weg"

Bild: Margrit Heyn

Seit vielen Jahren begegnen Kursteilnehmende in den vielfältigen Kursen von Astrid Hille (Malerei) und Alois Landmann (Skulptur) der Kunst und der eigenen Kreativität auf ganz individuelle Weise. Dabei entstehen unter deren einfühlsamer Begleitung Kunstwerke mit einer eigenen Bildsprache. Manchmal sind diese auch „non finito“ (unfertig), aber dennoch spannend und ausdrucksvoll. Gerade in den Grund- und Aufbaulehrgängen sowie in den Maltreffs des Kunstkollegs und den Bildhauer-Ateliers, in denen die Teilnehmenden ihre Kunst zunehmend selbst bestimmen, stellen viele nach Jahren noch fest, dass man als Künstler/-in nie ausgelernt hat, sondern in der Gruppe Inspiration und gegenseitige Anregung erfahren kann - also als Kunstschaffende/r lebenslänglich „non finito“ und auf dem Weg bleibt. Was auf diesem Weg entsteht, zeigt die neue Ausstellung in der VHS-Galerie vom 5.5.-14.6. im Foyer des Schwarzen Klosters. Lassen Sie sich inspirieren!

Ausstellungseröffnung und Apéro:
5. 5., 10-13 Uhr, im Barocksaal der VHS im Schwarzen Kloster

Einführung: Dr. Anja Schlager
Musikalische Rahmung: bewegende Stücke des VHS-Orchesters unter der Leitung von Marielle Luo Pabel
Der Eintritt ist frei.

Die Werke sind anschließend von 5.5.-14.6. täglich zu den Öffnungszeiten der VHS im Schwarzen Kloster ohne Anmeldung zu besichtigen.
Hier geht es zum Infoblatt der Ausstellung.

Zurück