vhs-Galerie (live und online)

Im Foyer der vhs im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, präsentiert die vhs-Galerie wechselnde Ausstellungen zu vielfältigen Themen.
Diese sind normalerweise jeweils zu den Öffnungszeiten der vhs frei zugänglich. Die begleitenden (Eröffnungs-)Veranstaltungen sind öffentlich und in der Regel gebührenfrei. Bitte beachten: Leider ist die vhs-Galerie derzeit für den öffentlichen Publikumsverkehr aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen nicht zugänglich.

Sie finden aber in der vhs-Online-Galerie eine Auswahl aktueller Ausstellungen und Videoclips, die von zu Hause aus pandemiegerecht besichtigt werden können. Hier geht es zur vhs-Online-Galerie.


Aktuelle Ausstellungen des Sommersemesters:

„Die Schönheit der Insektenwelt: Farbe - Form – Funktion“
Ausstellung vom 5.12.2020 bis 1.3.2021

Wie faszinierend, fragil und schillernd die Welt der Insekten sein kann, zeigen im Winter Bilder aus den Malkursen von Ulrich Gater. In spannungsvoller Gegenüberstellung mit Insektenabgüssen von Peter A. Bliestle wird die vhs-Galerie zu einem Tummelplatz der gemalten Entomologie (Insektenkunde).

Eine Auswahl besonderer Kleinode ist ab Mitte Dezember auch in der vhs-Online-Galerie zu sehen.


"Das Gute Leben für alle: Menschenrechte – Zeit – Ernährung“
Digitale Ausstellung von 1.10.2020 bis 1.3.2021

In Zusammenarbeit mit dem EineWeltForum Freiburg e.V. - Die Ausstellung „Das Gute Leben für alle“ fokussiert die Themen Menschenrechte, Zeit und Ernährung. Es werden globale Probleme mit lokalen Initiativen verknüpft und Handlungsoptionen dargestellt. Die Ausstellung ist auch über das Eine Welt Forum ausleihbar und kann bei Interesse durch thematische Workshops ergänzt werden. Um sich detaillierter mit den Inhalten des Projekts und der Ausstellung auseinanderzusetzen, bietet sich ergänzend ein Besuch der Projekt-Seite an www.ewf-freiburg.de/blog/2020/02/19/ausstellung-das-gute-leben-fur-alle.

Eine Auswahl der Ausstellungstafeln ist seit 1.10. vhs-Online-Galerie zu sehen.


„Frauen. Gestalten“: Beitrag der GEDOK zum Stadtjubiläum
Ausstellung vom 7.3. bis 4.4.2021


„Frauen. Gestalten“ lautet der Beitrag der GEDOK Freiburg e.V. (Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden) zum Jubiläum der Stadt Freiburg. Frauengestalten haben an der 900- jährigen Geschichte der Stadt Freiburg maßgeblich, aber oft unsichtbar, mitgewirkt. In den Geschichtsbüchern sind nur wenige Namen überliefert.
Frauen gestalten das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben einer Stadt. 37 Künstlerinnen der GEDOK treten in einen Dialog mit bekannten oder unbekannten, historischen, zeitgenössischen oder fiktiven Frauen aus dem Leben der Stadt Freiburg und rücken sie ins Licht der Öffentlichkeit. Da tauchen bekannte Namen aus der Geschichte Freiburgs auf, aber auch unbekannte, heutige Frauen aus dem Alltag unserer Stadt. Die künstlerische Auseinandersetzung mit einer realen oder fiktiven Figur wird in unterschiedlichen Medien umgesetzt: fotografisch, filmisch, malerisch, zeichnerisch, literarisch, musikalisch, skulptural, tänzerisch.

Vom 7.3. bis 4.4. findet im Foyer der vhs im Schwarzen Kloster die zweite Ausstellung in dieser Reihe statt. Ausgestellt werden Werke von Kathrin Deusch, Evelyn Höfs, Christine Huss, Almut Quaas, Birgit Straub, Anita Trautmann und Brigitte von Savigny. Musikalische Beiträge von Mia Schmidt, Hanna Schüly und Annette Winker

Ausstellungseröffnung: voraussichtlich am 7.3.; Informationen folgen demnächst.
Eine Reservierung ist wegen der eingeschränkten Besucherzahl notwendig.



"Konkret bis Experimentell": Neues aus den vhs-Atelierkursen von Astrid Hille
Ausstellung vom 16.4. bis 7.6.2021 --- FÄLLT LEIDER AUS


Die für Mitte April geplante Ausstellung der Grund- und Aufbaukurse sowie der Maltreffs von Astrid Hille muss pandemiebedingt leider ausfallen.
Die Werke, die sich dem Spiel mit verschiedenen Techniken und vielfältigen Herangehensweisen in Form von Architektur- und Landschaftsmotiven über verfremdete Porträts bis hin zu experimentellen Farbimprovisationen widmen, werden wir Ihnen gern im April 2022 zeigen.

Die aktualisierten Ausstellungseröffnung/-Matineeinformationen zur Wiederaufnahme der Schau erhalten Sie mit dem Sommersemesterprogramm 2022



„Debut 2021“: Neuaufnahmen der GEDOK stellen sich vor
Ausstellung vom 13.6. bis 5.7.202
1

Ein- bis zweimal im Jahr entscheidet eine Jury über Neuaufnahmen in die GEDOK Freiburg. Diese Künstlerinnen stellen sich bei der Ausstellung „Debut“ in der vhs im Schwarzen Kloster in Freiburg der Öffentlichkeit vor.
In diesem Jahr sind mit Christine Gruhler (Malerei), Karin Hirschle (Malerei), Dr. Caroline Li-Li Yi (Schmuck), Birgit Lu Mazen (Fotografie) und Brigitte Rosenthal (Filzobjekte) fünf Künstlerinnen aus vier verschiedenen Bereichen an der Ausstellung beteiligt. Ebenso wird sich eine neu aufgenommene Musikerin, Katharina Schmauder (Violine/Viola), der Öffentlichkeit vorstellen.

Ausstellungseröffnung: 13.6., 11 Uhr, vhs-Galerie im Schwarzen Kloster. Einführung: Kunsthistorikerin Gabriele Frey M.A.
Eine Reservierung ist wegen der eingeschränkten Besucherzahl notwendig.


Vergangene Ausstellungen des Wintersemesters, die weiterhin online zugänglich sind:


„Freiburg bei Nacht": Bilder aus den Jahreskursen Fotografie von Elena Goldbach
Digitale Ausstellung von 3.9. bis 31.12.2020


Unter einfühlsamer Anleitung der Profi-Fotografin Elena Goldbach haben Gleichgesinnte im Grund- und Aufbaulehrgang „Professionelle Fotografie“ in den vergangenen Monaten ihr fotografisches Wissen vertieft und Schritt für Schritt zu einer eigenen fotografischen Handschrift gefunden. Als krönenden Abschluss ihres gemeinsamen Weges präsentieren die Kursteilnehmenden eine Auswahl an eindrucksvollen Stadtfotografien, die im Kurses entstanden sind.

Die Bilder sind seit 3.9. in der vhs-Online-Galerie zu sehen.


"Transformationen" – Werkschau der "Quali SECHS"
Ausstellung vom 16.10.-29.11.2020

Nach zwei Jahren intensiver Auseinandersetzung mit ihrem künstlerischen Projekt präsentieren sich die sechs erfolgreichen Teilnehmerinnen des sechsten Zyklus der Kunstkollegs-Qualifikationsstufe mit ihren Abschlussarbeiten. Zu sehen sind Inge Kölles Actionpaintings zum Thema "Bewegung", Any Blancas Installation "Voilage", Annelie Schwinds Beschäftigung mit dem Thema Musik "My favorite things", Patricia de Cossíos "My Tribute to Qigong: Leinwandeln als Lebenswandel", Gunde Lafargues Malerei/Mixed Media "Wild versus reduziert" und Beate Streitls Materialzyklus "Upcycling".

Wer sich digital einen Eindruck von den Künstlerinnen und ihren Werken verschaffen möchte, kann sie hier im YouTube-Video zur Ausstellung persönlich treffen oder in der vhs-online-Galerie in Auswahl besichtigen.


"Lange Weile – gehtschondauertnoch"
Ausstellung im Rahmen des Stadtjubiläums (19.7. bis 3.9.2020) und Interviewfilm

Wie geht kreatives (Über-)Leben, hineingeworfen in den luftleeren Raum, einsam zu Hause oder als Außenseiter/-in auf der Straße? In der vhs-Galerie-Ausstellung waren im Sommer 2020 Arbeiten und Fotografien aus dem kollektiven Wartesaal zu sehen, die in den Kunst- und Fotokursen des Vereins Schwere(s)Los! u.a. mit jungen gambischen Männern vom Stühlinger Kirchplatz und prekär lebenden Menschen entstanden sind.

Die Ausstellungsvernissage ist online als "coronatauglicher" Interviewfilm mit den Veranstaltenden zu sehen unter diesem YouTube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=F7aKS9N9yvA

Zurück