"Von 3 D zu 2 D" - Wie funktioniert die dreidimensionale Kunstwahrnehmung?

Leider muss der Vortrag von Anne Schwietering ausfallen, die Referentin ist verhindert:
Mo ab 9.7., 19.30-21.00 Uhr  FÄLLT AUS!
VHS im Schwarzen Kloster, Theatersaal

Stattdessen wird Frau Schwietering im kommenden Semester folgenden Vortrag anbieten:

Der Mythos von Impressionismus und Kurzsichtigkeit (Vortrag)
Anne Schwietering, Augenoptikerin

Der Impressionismus war eine starke Kunstbewegung des späten 19. Jahrhunderts, bei der eine Gruppe von französischen Künstlern die bisherigen Konventionen der Kunst auf den Kopf stellten. Manet, Renoir, Cezanne, Degas, Monet, Pissaro und andere lehnten den naturgetreuen Realismus ab. Dies führte vereinzelt dazu, dass angenommen wurde, eine Kurzsichtigkeit sei für diesen neuen Stil verantwortlich. In ihrem fachkundigen Vortrag zeigt die Referentin anhand von Bildbeispielen dies auf und erläutert, ob es einen Zusammenhang von Kurzsichtigkeit und Impressionismus bei einzelnen Künstlern gegeben haben könnte.
206.406
Mi, 16.1., 19.00-21.00 Uhr
VHS im Schwarzen Kloster, Theatersaal
6 € (Abendkasse, mit VHS-Vortragspass gebührenfrei)

Wir würden uns freuen, Sie dann bei uns begrüßen zu dürfen!

Zurück