Irlands Westen - wo Irland am irischsten ist

Bildquelle: Marion Landwerth-Hesselmann

Der Westen Irlands mit seiner spanisch geprägten Haupt- und Universitätsstadt Galway ist eine Gegend voller Kontraste. In diesem meist dünn besiedelten Gebiet begegnet man einer abwechslungsreichen Landschaft: Braune Moore, große und kleine Seen, sanfte Hügel und Täler wechseln ab mit kahlen Bergen, schroffen Klippen, einsamen Stränden und Buchten mit vorgelagerten Inseln. Der Westen umfasst auch das größte noch irisch/gälisch sprechende Gebiet: Wegweiser zeigen nur die gälischen Ortsnamen. Der Vortrag berichtet von Geschichte, Tradition und Kultur, von Dichtern und Musikern und ihren Geschichten und Liedern. Er zeigt die Landschaft, u.a. Irlands berühmteste Klippen "Cliffs of  Moher", die  schöne Grafschafts-Hauptstadt  Galway  und erzählt und zeigt das nicht immer einfache Leben der hier wohnenden Menschen.

Marion Landwerth-Hesselmann
109.404
Mo, 21.10., 19.30-21.00 Uhr
VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, Theatersaal
6 € (Abendkasse, mit VHS-Vortragspass gebührenfrei)

Zurück