221103444O Bio-logisch? Durchblick im Labyrinth der Öko-Kennzeichnung (Online-Vortrag)

Beginn Mi., 29.06.2022, 18:00 Uhr
Kursgebühr 0,00 € (Anmeldung erforderlich)
Dauer 1x
Kursleitung Heike Silber

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Initiative "Verbraucherbildung für Familien und Erwachsene in Baden-Württemberg" statt, die vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg finanziert und von der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft der Familien-Bildungsstätten in Württemberg und vom Volkshochschulverband Baden-Württemberg durchgeführt wird.

- In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale BW e.V. -

Welche Lebensmittel dürfen sich „ökologisch“ oder „bio“ nennen und was bedeutet das EU-Bio-Logo? Ist auch wirklich „bio“ drin, wenn „bio“ draufsteht? Wie werden Biolebensmittel kontrolliert und wie steht es mit der Schadstoff- und Rückstandsbelastung? Im Vergleich zu konventionell produzierten Lebensmitteln erwarten Verbraucher/-innen, dass Biolebensmittel geringer mit Schadstoffen und Rückständen belastet sind und weniger Zusatzstoffe enthalten. Ein weiteres Kriterium für den Kauf von Biolebensmitteln ist die Produktionsweise: Anforderung an die Tierhaltung, keine Gentechnik und die Vermeidung von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln. Welche Vorgaben für den ökologischen Landbau gelten und wie Bio-Lebensmittel gekennzeichnet sein müssen, darüber informiert die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg mit dem Vortrag „Bio-Logisch?“. - Anmeldung erforderlich.






Kursort

Zoom vhs online, Raum 08




Termine

Datum
29.06.2022
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Zoom vhs online, Raum 08