Projekt Verbraucherbildung: Vergleichsportale

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Initiative "Verbraucherbildung für Familien und Erwachsene in Baden-Württemberg" statt, die vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg finanziert und von der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft der Familien-Bildungsstätten in Württemberg und vom Volkshochschulverband Baden-Württemberg durchgeführt wird.

In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e.V.

 


 

Früher oder später werden Verträge des Alltags auf den Prüfstand gestellt und man fragt sich, ob die eigenen Finanzen richtig geregelt sind und die richtigen Versicherungen abgeschlossen sind. Liefert der Energieversorger die besten Preise oder haben aber andere Telekommunikationsverträge den besseren Tarif?

In diesem Fall werden häufig Vergleichsportale im Internet verwendet, um den besten Anbieter mit den günstigsten Konditionen zu finden. Doch nicht immer finden Vergleichsportale den günstigsten Tarif oder geben den besten Bonus. Gekaufte Werbungen verzerren gerne das Bild des vermeintlich neutralen Rankings und Boni werden letztlich nicht ausgezahlt.

Der Vortrag zeigt auf, wie Vergleichsportale für die eigenen Bedürfnisse genutzt werden können und welche Fallen man bei Vertragsabschluss über ein Vergleichsportal vermeiden kann. - Anmeldung erforderlich.

Britta Rasp, Verbraucherzentrale BW e.V.


103458
Di, 4.6., 18.00-19.30 Uhr
Zoom vhs online, Raum 08
gebührenfrei (Anmeldung erforderlich)

 


 

Kommende Online-Vorträge in der Reihe Verbraucherbildung:

06.06.     Sparen für den Nachwuchs 103460
10.06.     Balkon/ Stecker-Photovoltaik 103461
11.06.     Smart Home & Digitale Assistenzsysteme 103462
12.06.     NEU: TK-Anbieterwechsel 103464

 


Viele weitere Vorträge und mehr Informationen zum Thema Verbraucherbildung finden Sie hier.

Zurück